Sitzendorf hatte im Jahr 1874 eine große wirtschaftliche Bedeutung für das westliche Weinviertel. Es gab in der 2. Hälfte des 19. Jhdt. über 25 Gewerbetreibende allein in Sitzendorf, wodurch Sitzendorf einen überaus großen Interaktionsradius, der bis nach Wien ging, besaß.

Die Freiwillige Feuerwehr Sitzendorf wurde am 26.Oktober 1874 gegründet und ist somit eine der ältesten Feuerwehren im Bezirk Hollabrunn. Doch es ist bewiesen, dass es schon früher Freiwillige gab, die bei Feuersbrünsten halfen. Da die Feuerwehr am Anfang nichts besaß, konnte dank des Sparkassenvereins und Spendengelder der Bevölkerung sowie Eigenkapital der Mitglieder, ein Pferdewagen mit Handpumpe angeschafft werden. Da die FF Sitzendorf eine der ersten Feuerwehren war, musste sie auch zu weit entfernten Einsätzen ausrücken. Die Alarmierung erfolgte damals mittels Kirchenglocken.

Da schon Schläuche besorgt wurden, konnten mit der Installation von Hydranten (1893) Brände rascher und effektiver gelöscht werden. 1911 wurde in der FF Sitzendorf eine neue Pumpe angeschafft. als der 1. Weltkrieg zu Ende war, erhielt die Feuerwehr 2 zusätzlichen Pumpen. Weiters wurde nach dem 2. Weltkrieg ein amerikanischer Armeejeep angekauft. Dies konnte nur bewältigt werden, da die FF Sitzendorf zu diesem Zeitpunkt 210 Mitglieder hatte. Diese zahlten pro Kopf einen Jahresbeitrag von 20 Schilling (heutiger Wert 20€).

Fakten:

  • 1874 Ankauf von einer Kutsche mit handbetriebener Löschwasserpumpe
  • Bis 1894 Ankäufe von einer zweiten Kutsche
  • 27. Oktober 1895 Einweihung neues Spritzenhaus am Hauptplatz von Sitzendorf. Finanziert wurde das Feuerwehrhaus von der Sparkasse und der Gemeinde Sitzendorf
  • Bis  1901 Ankauf einer Löschwasserpumpe
  • 1930 Ankauf eine Wasserpumpe zur Löschwasserförderung
    Foto FF-Fahrzeug-Weihe 1930-er Jahre Sitzdf.
  • 1949 Ankauf Armeejeep
  • 1957 wurde eine neue moderne Motorspritze angekauft.
  • 1962 erhielt die Feuerwehr Sitzendorf ein neues Einsatzfahrzeug, einen Wagen der Marke Opel Blitz mit Vorbaupumpe und Breitfeld Aufbau. Von diesem Model sind bis heute nur noch ca. 5 Fahrzeuge erhalten.
  • 1968 kam ein Land Rover hinzu, der als Rüstfahrzeug diente.

  • 1974 ein Tanklöschfahrzeug der Marke Mercedes mit 2400l Tank und einer Hochdruckspritze + ein Kommandofahrzeug der Marke VW LT35
  • 1989 Rüstlöschfahrzeug der Marke Tatra mit 2000l Tank
  • 1995 Löschfahrzeug der Marke Mercedes mit Vorbaupumpe
  • 2014 Ankauf eines Mannschaftstransportfahrzeuges als Ersatz für das Kommandofahrzeug der Marke VW LT35

Kommandantenliste:

von-bis Name
1874-1884 Mandl Engelbert
1885-1887 Kusterer Johann
1888-1893 Müller Siegfried
1894-1920 Krischka Franz
1921-1938 Roch Franz
1939-1945 kein Kommandant
1945-1956 Roch Franz
1956-1961 Roch Alois
1961-1962 Pfeifer Otto
1962-1981 Autherith Alois
1981-1986 Arnauer Leopold
1986-1997 Hinteregger Franz sen.
1997-2011 Hinteregger Franz jun.
2011-heute Ing. Fahn Johannes

Stellvertreterliste:

von-bis Name
1874-1887 Miller Anton
1888-1893 Weber Johann
1894-1894 Wilhelm Oswald
1895-1895 Weber Johann
1896-1904 Wilhelm Oswald
1905-1906 Klepp Franz
1907-1920 Mum Franz
1921- Hintermayer Leopold
weitere Auflistung folgt
2006-2009 Wöber Herbert
2009-2011 Franz Hinteregger jun.
2011-heute Ing. Hinteregger Florian

Schon damals wurde die Feuerwehr Sitzendorf von verschieden Ereignissen geprägt, doch es stand immer der Gedanke
„Gott zu Ehr‘- dem Nächsten zur Wehr“
im Vordergrund. Dieser Gedanke ist bis heute vertreten und wird auch in Zukunft der wichtigste Gedanke der Freiwilligen Feuerwehr Sitzendorf sein.